Das “Tanzvideo” & der Umgang mit sozialen Medien

ein kritisches Thema. Mein erstes kritisches Thema. Heute wurde mir gesagt ich polarisiere… na dann mache ich damit doch hier gleich mal weiter 😀 

Nein Spaß beiseite (nicht ganz weg, nur beiseite). Ich möchte mit euch über ein Thema sprechen. Ein Thema, dass mich sehr beschäftigt. Persönlich natürlich, aber auch beruflich und generell auf die Zukunft bezogen. Soziale Medien. Eine Hassliebe. Sogar für mich. Soziale Medien bringen so viele Vorteile und doch auch so viele Gefahren mit sich. 

Wie ich darauf komme? Es wurde ein “Tanzvideo” geteilt, auf den Sozialen Medien, das für große Meinungsverschiedenheiten sorgt und en äußerst sensibles Thema darstellt. Und ich wiederhole: Alles was ich hier schreibe ist mein Gedankengut. Das heißt nicht, dass es richtig oder falsch ist. Jeder hat seine eigene Meinung und ich teile hier meine. Wer eine andere Meinung hat und dies trotzdem lesen will – ich würde mich sehr freuen. Vielleicht kann man so auch Ansichten und Argumente aufzeigen, die sonst vielleicht in Vergessenheit geraten würden. Ich versuche es einfach mal – und hoffe auf diplomatische Leser 🙂

Worum geht es ? Das Tanzvideo war ein Privates Video von Polizeischülerinnen der Polizei Sachsen – wenn ich das richtig verstanden habe und man den Medien Glauben schenken kann – immerhin muss man da kritisch sein und ich habe eben leider auch nur durch die Medien davon mitbekommen. Es ist ein Video, auf dem junge Polizeianwärterinnen zu einem Lied von Fergie ihre Stube und einige Szenen filmen. Manche sagen “schlüpfrige” Szenen – wobei man sagen muss dass die Damen da Sporthose und SportBH tragen – ich finde es süß, nicht schlüpfrig… aber da hat wohl jeder eine eigene Definition. 

Meine Meinung dazu in Kurzfassung: Ich finde das Video super. Ich hätte so Spaß daran gehabt, das mit Kolleginnen zu drehen und ich wette die Frauen im Video hatten es auch. Es strahlt positive Energie aus und den Spaß an der Vorbereitung zu einem vielleicht anstrengenden Lehrgang oder ähnliches (eine Mutmaßung, aus eigenen Erfahrungen nicht abwegig). 

Meine Meinung in der ausführlichen Variante: Denkt dran: auch Polizistinnen und Polizisten sind nur Menschen. #auchnurMensch
Das sind wahre Worte. Der Beruf des Polizisten ist ein sehr anspruchsvoller. Er erfordert viel Konzentration, immer einen klaren Kopf, man muss viel Wissen erlernen und auch anwenden können, innerhalb von Sekunden abwägen, wie sich eine Situation entwickeln könnte und wie man vorgeht. Man muss als Team funktionieren. Ob als Partner auf einem Funkwagen oder als ganze Gruppe bei den Bereitschaftspolizeien. Man muss funktionieren. Im Einsatz. Immer. Polizistin sein ist für mich persönlich nicht nur eine “coole Sache”. Ich freue mich unfassbar auf den Job. Es ist eine Leidenschaft. Eine Leidenschaft, bei der ich niemals vergessen werde, was für Risiken und Gefahren sie birgt und dass es nicht immer gut ausgehen muss. Eine Leidenschaft, die es für mich später mit Kind vielleicht sehr schwierig machen wird, meinem Kind morgens einen Kuss zu geben und einfach nur zu hoffen, dass ich abends heile nach Hause komme um es wieder in die Arme schließen zu können. Leidenschaft mit Risiken. 
ABER das bedeutet nicht, dass ich nicht Spaß an dem haben kann, was ich mache. Gewisse Situationen erfordern, dass ich 100% da bin, möglichst keine Fehler mache und die Ernsthaftigkeit der Situation erkenne um Menschenleben zu retten oder Gefahren abzuwenden. Keine Diskussion.
Aber deshalb kann ich doch trotzdem die Zeit, die ich hinter der Kulisse verbringe, genießen und Spaß haben. Ich kann mit meinen Kolleginnen und Kollegen auch mal lachen und rumalbern. Ja, weil ich auch nur ein Mensch bin, genau wie alle Kolleginnen und Kollegen.

In der Uniform hat man bestimmte Verhaltensweisen einfach zu beherrschen, ja. Sehe ich genauso. Meine Uniform drückt etwas aus und ich habe mich entsprechend zu verhalten. Ich gebe euch aber Brief und Siegel darauf, dass die Mädels aus dem Video sich dessen sehr bewusst sind. Sie wissen was die Uniform bedeutet und sie wissen sehr gut, wie sie damit umzugehen haben. Deshalb können sie sie auch mit Stolz tragen und das drückt dieses Video für mich aus. Sporthose und SportBH unter der Uniform ? Völlig normal, das trägt jeder. In meinem Sportstudio trainieren alle Mädels sogar so – es ist also nichts verwerfliches oder ? Wenn Frauen im Park so joggen gehen ist das doch auch völlig in Ordnung und alltäglich – oder sehe ich das falsch? Die Posen und Küsschen, die in dem Video auftauchen, sind offensichtlich als Spaß gemeint und ich persönlich finde es ziemlich lustig und sehr gut gelungen. 

Ebenso wichtig zu bemerken ist aber auch: es war ein PRIVATES Video. Es war nie für die Öffentlichkeit gedacht. Natürlich muss man auch da aufpassen, denn es gibt immer Lücken und scheinbar geriet es ja doch nach außen. Aber sie wollten das nicht, es war einfach nur für sich gedacht. Vorsicht Mutmaßung: Vielleicht beenden sie bald die Ausbildung, verstehen sich alle super und wollten ein Andenken für die tolle und anstrengende Zeit, die sie so verbunden hat. Jetzt ist es an die Öffentlichkeit gelangt – wer weiß wie – und es sollen möglicherweise disziplinarrechtliche Folgen auf die Mädels zukommen? Das Meinungsbild auf meiner Umfrage bei Instagram zeigt gerade, dass die meisten es so sehen wie ich, aber doch ein paar auf die andere Meinung vertreten. Das ist völlig okai, ich möchte hier nur ausdrücken, was ich dazu stehe. Ich finde es schade. Es ist mit ein Grund, wieso ich mein Gesicht nicht zeigen möchte. Man muss leider doch Konsequenzen für etwas fürchten, dass niemals böse oder negativ gemeint war. 

Soll ich euch mal ehrlich was sagen? Ich finde das ist die beste Werbung für die Polizei, die ich seit langem gesehen habe. Es ist positiv, lustig, man merkt, dass die Frauen ihren Job lieben und sie mit Stolz dabei sind. Ist das nicht was wundervolles?
Natürlich muss man mit Sozialen Medien vorsichtig umgehen. Es gibt auch immer schwarze Schafe, die in meinen Augen wirklich auch vieles “falsch” machen. Das ist aber ein anderes Thema und darüber zu urteilen ist auch nicht meine Aufgabe bzw. habe ich gar nicht das Recht dazu. Was man in Uniform machen darf und was nicht, ist klar definiert. Spaß zu haben ist allerdings nicht verboten, vor allem nicht in der Unterkunft, ohne Außenwirkung. Wir wollen doch eine Polizei, die ihren Job gerne macht oder ? Oder wollen wir nur böse, ernste Polizistinnen und Polizisten auf der Straße, die keine Menschlichkeit mehr besitzen? Es ist nur menschlich, dass auch eine Polizistin mal lacht und sich ihres Lebens erfreut. Die Idee war kreativ und nicht für die Öffentlichkeit gedacht – also finde ich es falsch, ihnen jetzt so das Leben schwer machen zu wollen.
Jedem Polizisten und auch jedem Anwärter wird beigebracht, wie man mit Social Media umzugehen hat. Jeder macht das daraus, was er für richtig hält. Aber dennoch muss man auch den Wandel der Zeit betrachten. Ich bin auch lange Zeit davor zurückgeschreckt, weil ich immer wusste, dass ein “Blog” oder generell soziale Medien nicht immer gut bei Vorgesetzten oder generell bei Kollegen ankommen. Aber es ändert sich. Wir leben nun mal im Zeitalter des Internets und ich finde man sollte die positiven Aspekte daraus ziehen. 

Natürlich birgt das auch Gefahren. Als Polizistin hat man es wirklich teilweise schwer, sich zu behaupten. Die Polizei ist nach wie vor eine Männerdomäne und es gibt oft Situationen, in denen man das als Frau vorgehalten bekommt. So ein Video, in dem angeblich “schlüpfrige” Szenen gezeigt werden, könnte das Image natürlich wieder ein stückweit ins Negative ziehen. Dieses wäre mitunter das einzige Argument, dass ich an diesem Video als kritisch empfinde. Jedoch läuft man immer die Gefahr, das irgendwer an irgendwas etwas entdeckt, dass man negativ auslegen kann. Jede PR-Aktion auch von der offiziellen Seite der Polizei hat Befürworter und Kritiker. So findet auch dieses Video wohl leider wieder den Weg zu den Leuten, die es ins lächerliche ziehen und es mit Sätzen wie “guckt mal wie heiß die aussehen” kommentieren muss (nur um es als Beispiel zu nennen). Aber ganz im Ernst, dann muss man vielleicht auch mal an den Verstand solcher Personen appellieren und sie zum nachdenken anregen, dass nicht alles, was Frauen machen, als sexuelle Anspielung gemeint sein soll. Wir leben im 21. Jahrhundert und es gibt nicht umsonst immer mehr Frauen bei der Polizei. Vielleicht darf man dann solchen Menschen, die die Mädels als “Sexsymbole” sehen oder sie respektlos behandeln, einfach nicht die Bestätigung geben, indem man das Video so kritisiert. 

Vor kurzem sollte eine Kongressabgeordnete aus den USA (Ocasio Cortez) von Rechtsextremen anhand eines Tanzvideos aus ihrer Jugend bloßgestellt werden. Und was passierte stattdessen? Sie wurde gefeiert und legte gleich noch ein Tanzvideo hinterher um ihren Spaß am Job und am Leben auszudrücken und sich nicht unterkriegen zu lassen. 
Es kursieren Videos von Polizisten, wie sie am 1. Mai mit fröhlichen Bürgern der Stadt auf dem Boden mit Kreide tiktaktok spielen. Tanzende Polizisten, die auf einem Techno-Festival kurz einmal mittanzen, als der Wagen mit lauter Musik an ihnen vorbeifährt. Alles auf Youtube zu finden und in meinen Augen ein wundervoller Ausdruck dafür, dass Polizistinnen und Polizisten auch nur Menschen sind und wir fröhliche Menschen sind, wir nicht böse sind oder anderen Menschen böses wollen, sondern im Gegenteil.

Die Mädchen haben Spaß und lieben ihren Job. Das zu sehen finde ich super und mir gefällt das Video. Dass das Video nicht für die Öffentlichkeit gedacht war – eine Sache. Blöd gelaufen aber in meinen Augen auch nicht dramatisch, da ich es persönlich echt cool finde ! Dass jetzt Konsequenzen folgen sollen – finde ich Schade. Man sollte das positive sehen anstatt sich darüber aufzuregen, dass Polizistinnen, die im Dienst einen sehr guten Job machen werde, in ihrer Stube vor Freude über ihr Leben und ihren Job tanzen. 

Es ist immer das, was wir daraus machen. Ich finde das Video toll. Die Mädchen können zeigen wie Stolz sie auf ihren Job sind. Denn sie lieben ihren Job, sie sind Menschen die Sportklamotten und Uniform tragen- nichts davon ist verwerflich. Und ein bisschen Spaß an der Sache darf in meinen Augen auch sein. Und gerade DAS die Mädchen sich so etwas ausgedacht haben, zeigt mir, dass sie genau die richtigen STARKEN Frauen sind, die diesen Beruf – gerechtfertigt – ausüben. 

In meinen Augen sind es ganz andere Leute auf Social Media, denen man auf die Finger schauen sollte. Solch ein spaßig und ganz und gar positiv gemeintes Video zu bestrafen setzt die falschen Zeichen. Meine Meinung.


Glückliche Polizistinnen.
Polizistinnen bereit für jede Herausforderung.

gez. TP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.